Chipen und Wurfbetreuung während des Lock-Downs

Chipen und Wurfbetreuung während des Lock-Downs ( ab 2.11.2020)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Liebe ID-Beauftragten, Zuchtwarte und Züchter !
 
Leider ist der Fall aus dem Frühjahr nun wieder eingetreten und die Ausnahmeregelung vom Frühjahr betreffend der Wurfbetreuung und des Chipens von Würfen tritt für den Monat November wieder in Kraft:
 
Die derzeitigen Einschränkungen zur Bewältigung der Corona-Krise machen auch vor den Belangen des SVÖ nicht halt und möglicherweise ist derzeit in Ihrem Zuständigkeitsbereich ein Wurf zu chipen.
 
Selbstverständlich verlangen wir von keinem ID-Beauftragten oder Zuchtwart sich in Gefahr zu bringen, denn die Betreuung eines Wurfes gehört mit Sicherheit nicht zu den unaufschiebbaren und lebensnotwendigen Dingen des Lebens.
Bis auf Weiteres wird daher die Bestimmung ausgesetzt, dass der ID-Beauftragte und der zuständige Zuchtwart persönlich beim Chipen des Wurfes anwesend sein muss. Sie haben die Möglichkeit, entweder dem Tierarzt oder dem Züchter die benötigten Chip-Utensilien, sowie die vorbereiteten schriftlichen Unterlagen zu senden, so dass beim Chipen selber nur der Züchter und der Tierarzt anwesend sind. Bitte klären Sie mit dem Züchter genau ab, welche Unterlagen benötigt werden und dass diese danach wieder zu Ihnen geschickt werden, damit Sie die Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen können.
 
Alternativ kann der Züchter natürlich, sofern er das möchte, das Ende der Maßnahmen abwarten und das Chipen erfolgt dann wie gewohnt zu einem späteren Zeitpunkt. Es muss jedoch sichergestellt sein, dass die Welpen davor NICHT abgegeben werden.
 
Derzeit gilt diese Bestimmung bis Ende November 2020.